© DK Verlag/Deirdre Rooney

Rote Bete-Rösti mit warmen Kichererbsen-Hummus

Dieses Gericht steckt voller Geschmack und Proteine – es ist also nicht nur ein nachhaltiges Herbstrezept, sondern auch genau die richtige Kraftquelle für diese Jahreszeit.

Zutaten für Rösti und Hummus

  • 1 große Kartoffel, geschält und gewürfelt
  • Salz
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • 600 g gegarte Kichererbsen
  • 90 g Tahin (Sesammus)
  • Saft von 1 Zitrone
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • ½ TL Paprikapulver
  • 3 große Rote Beten, geschält
  • 3 Karotten, geschält
  • 65 g Mehl (oder Kichererbsenmehl)
  • Schwarzer Pfeffer
  • 6 EL Joghurt
  • Brunnenkresseblätter, zum Servieren
Rote Bete für den Rösti // HIMBEER
© Unsplash, Monika Grabkowska

Zubereitung Rote Bete-Rösti und Hummus

1. Die Kartoffel in kochendem Salzwasser weich garen, dann abgießen. In einem zweiten Topf 1 EL Olivenöl erhitzen und den Knoblauch darin weich dünsten. 300 g Kichererbsen hinzugeben, diese knapp mit Wasser bedecken, aufkochen und 12 Minuten köcheln, bis das Wasser verdampft ist und die Kichererbsen zusammenfallen.

2. Kichererbsen, Tahin, Zitronensaft, 1 EL Olivenöl, Kreuzkümmel und Paprikapulver im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Falls diese zu dicklich ist, etwas Wasser untermischen. Hummus kräftig würzen.

3. Rote Beten und Karotten reiben. Restliche Kichererbsen (300 g), Kartoffel, Mehl, 1 TL Salz und Pfeffer untermischen.

4. In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen, die Gemüsemischung hineingeben, mit dem Pfannenwender flach drücken und 10 Minuten backen. Die Pfanne vom Herd nehmen, mit einem Teller abdecken und die Rösti darauf stürzen. Rösti zurück in die Pfanne gleiten lassen und in 10-12 Minuten knusprig backen.

5. Den Hummus erwärmen und den Joghurt einrühren. Die Rösti auf einen Teller legen, mit Hummus und Brunnenkresse anrichten, mit restlichem Olivenöl (1 EL) beträufeln und servieren.

Tipp: Ihr könnt die Rösti in Streifen geschnitten zusammen mit dem Hummus in der Lunchbox mit ins Büro oder zu einem Picknick nehmen.

Zum Rezeptbuch

Wie man mit der richtigen Ernährung der Umwelt etwas Gutes tun kann, zeigt dieses Kochbuch.

Rote Bete Rösti mit warmen Kichererbsen-Hummus // HIMBEEr
© DK Verlag/Deirdre Rooney, Rezepte: Fern Green

Rund 90 Rezepte beweisen, wie köstlich und bunt das nachhaltige Kochen ist und unterstützen euch, mehr Alltagsgrün in eure Küche zu bringen.

Fern Green: Nachhaltig kochen, nachhaltig genießen – Mit viel Wissen für den Einkauf, Tipps zur Vorratshaltung und 90 kreativen Rezepten für einen grüneren Planeten, gebunden, 252 Seiten, Dorling Kindersley Verlag,  07/2021, 16,95 Euro. In eurem Lieblingsbuchladen, bei genialokal*, dem Onlinehandel der Buchhandlungen, oder bei Amazon* bestellbar.

Ihr seid auf der Suche nach weiteren Familienrezepten?

Rezepte für Familien

Produkt- und Buchempfehlungen werden rein redaktionell und unabhängig ausgewählt. Dieser Artikel enthält sogenannte (mit * gekennzeichnete) Affiliate-Links – mehr Infos dazu hier.

Fermentierter Apfelessig

Nachhaltiges Möhrengrün-Pesto selber machen

In der Regel besser