Endlich Urlaub! 5 Tipps für stressfreie Autofahrten mit Babys und Kleinkindern

„Wann sind wir endlich da?ʺ Lange Autofahrten mit Kindern sind für Eltern oft eine Nervenprobe. Dabei kann das Verreisen mit Kind und Kegel viel Spaß machen. Egal ob Sommerurlaub oder Wochenendtrip: Mit diesen Tipps bleiben alle entspannt und kommen sicher am Ziel an!

Gut geplant ist halb gewonnen! Mit einer Packliste, die man in den Wochen vor dem Urlaub führen kann, wird garantiert nichts Wichtiges vergessen. Deshalb auch unbedingt vorher die Ausstattung der Ferienwohnung oder des Hotels checken! Eine tolle Packliste gibt’s übrigens bei Clara vom Blog Tastesheriff.

Alles im Griff! Die wichtigsten Utensilien gehören ins Handgepäck, damit nicht das ganze Auto umgeräumt werden muss. Absolute Must-Haves: Schnuller oder Schnuffeltuch, Fläschchen beziehungsweise Trinkflasche. Außerdem hilfreich: vorgeschnittenes Obst oder anderes essbares „Bestechungsmaterialʺ, Feuchttücher, eine Mülltüte, Hörspiel- oder Kinderlieder-CD.

Den Weg kennen! Ausreichend zeitlicher Puffer und ein Routen-Check vorab sorgen für eine entspannte Reise. Eine Übersicht über kinderfreundliche Raststätten an Autobahnen in Deutschland gibt es etwa bei Tank & Rast.

Den Tagesrhythmus einhalten! Um die erste Nachtschlafphase der jüngsten Mitfahrer zu nutzen, lohnt sich bei überschaubaren Strecken eine Abfahrt am Abend. Bei längeren Trips ist ein Start in den frühen Morgenstunden perfekt: Dann ist es noch kühl und die Kleinen schlafen im besten Fall wieder ein. So schafft man locker die erste Etappe bis zur Frühstücks-Rast.

Mach mal Pause! Spätestens nach zwei Stunden braucht man Bewegung und frische Luft! Wenn keine geeignete Raststätte auf dem Weg liegt, bietet es sich an, von der Autobahn abzufahren und eine kleine Brotzeit bei einem Dorf-Bäcker zu organisieren. Etwas laufen, springen, tief durchatmen und weiterfahren!

Sicherheit ist Trumpf! Die Kids gehören in eine altersgerechte Babyschale oder Kindersitz. Vor Ort ist ein Reisebettchen für die Kleinsten nicht nur Schlafplatz, sondern auch Laufstall. So sind sie immer gut aufgehoben. Im Auto sollte das Gepäck nicht herumfliegen können. Auch Trinkflaschen werden schnell zum Geschoss! Übrigens: Gut aussehende und funktional durchdachte Kinderprodukte vom Autositz bis zum Reisebett gibt es bei der niederländischen Marke Nuna.

Dieser Artikel ist ein Sponsored Post.

DIY-Schattenspiel: Die Bremer Stadtmusikanten zum Selbermachen // HIMBEERDIY-Schattenspiel: Die Bremer Stadtmusikanten zum Selbermachen // HIMBEERDIY-Schattenspiel: Die Bremer Stadtmusikanten zum Selbermachen // HIMBEER