Berliner Original

So sehr wir die Bereicherung unseres Speiseplans durch die Küchen aller Welt zu schätzen wissen und so gerne wir auch vegetarische oder vegane Gerichte genießen, manchmal muss es eben doch eine Currywurst sein. Umso köstlicher selbst zubereitet nach diesem feinen Rezept ...

CURRYWURST Grundrezept
Zutaten:
4-8 Würste nach Wahl (Menge je nach Größe der Würste, z.B. Bockwurst, Rostbratwurst, Krakauer oder Kalbsbrühwurst), Currypulver zum Bestäuben.
Zubereitungszeit: 10 Min.

Ob Bockwurst, Rostbratwurst, Krakauer oder Kalbsbrühwurst, ob gebraten oder gekocht – Currywurst wird überall anders gegessen. Ein absolutes „Muss“ bei der Zubereitungsweise gibt es daher nicht. Wählt euch einfach die Wurst, die euch am besten schmeckt.

Solltet ihr die Würste braten, könnt ihr die Haut vorher mit einem Messer leicht anritzen – so dringt die Hitze besser ein, die Wurst gart gleichmäßiger.

Beim Garen von Brühwürsten das gesalzene Wasser sprudelnd aufkochen, die Würste dann nur noch sanft ziehen lassen.

Fertige Würste in kleine Stücke schneiden, mit Currypulver bestäuben und mit der Lieblingssauce begießen.

 

TOMATIGE SAUCE
Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Öl
2-3 EL brauner Zucker
1 ½-2 TL Currypulver
400 ml Tomatensaft
Salz und Pfeffer
1 TL frisch geriebener Ingwer
2-3 EL Essig
Cayennepfeffer oder rosenscharfes Paprikapulver
Zubereitungszeit: 20 Min.

Zwiebel und Knoblauch schälen und jeweils klein würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen, darin zunächst die Zwiebel, dann für 1 Min. den Knoblauch glasig andünsten.
Zucker einstreuen und karamellisieren lassen, 1 ½ TL Currypulver gut unterrühren. Mit Tomatensaft ablöschen.

Die Sauce bei mittlerer Hitze ca. 10 Min. offen einköcheln lassen, dann mit dem Stabmixer pürieren.

Mit Salz, Pfeffer, Ingwer und Essig abschmecken. Nach Geschmack mit übrigem Currypulver, Cayennepfeffer oder Rosen-Paprika nachschärfen.

 

FRUCHTIGE SAUCE
Zutaten:
1 rote Zwiebel
1 EL Öl
2 EL Tomatenmark
1 ½-2 TL Currypulver
200 ml Ananassaft,
je 100 g Ananas- und Mangofruchtfleisch
Salz
1-2 TL edelsüßes Paprikapulver
Zubereitungszeit: 30 Min.

Die Zwiebel schälen und klein würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen und darin die Zwiebel glasig andünsten. Das Tomatenmark einrühren und 1 Min. anrösten.

1 ½ TL Currypulver unterrühren, mit dem Ananassaft ablöschen.

Die Ananas und die Mango grob würfeln. Beides in den Topf geben, mit Salz und 1 TL Paprikapulver würzen. Die Sauce bei mittlerer Hitze ca. 20 Min. einköcheln lassen.

Mit dem Stabmixer pürieren und mit den übrigen Gewürzen nach Belieben abschmecken.

 

 

Deutsche Küche ist so modern wie nie! Die besten Klassiker vom Krustenschweinsbraten bis zum Kirschenmichel werden in diesem Buch präsentiert und eine Menge Anregungen zum Selbermachen gegeben.

Matthias F. Mangold: Deutsche Küche neu entdeckt! GU Verlag, 200 Seiten, 09/2015, 978-3-833-84473-7, 24,99 Euro | beim Buchladen eures Vertrauens oder bei Amazon bestellbar

Und wer mehr über die Geschichte der Currywurst erfahren möchte, dem bietet das unweit vom Checkpoint Charlie gelegene Deutsche Currywurst Museum Berlin dazu Gelegenheit.