Notizbücher von nini san

Beruferaten mal anders: Die Notizbücher von nini san verraten neugierigen Blicken, womit man seine Brötchen verdient, und das auf besonders schöne Art!

Schnell, ich brauch mal Zettel und Stift! Wer demnächst seine großen Ideen oder kleinen Gedächtnisstützen nicht mehr auf lose rumfliegenden Papieren aufschreiben will, dem seien die hübschen Notizbücher von nini san ans Herz gelegt. In blanco oder kariert bewahren sie alles, was man sich sonst nicht merken kann. Falls man vergessen hat, was man sonst so den ganzen Tag treibt, hilft ein Blick aufs Cover. Die Notizhefte der Reihe „Beruferaten“ deckt eine große Bandbreite an Jobs und Zeitvertreiben ab, von „Hepame“ über „Benkarin“, „Tüschla“ und „Züchologe“ bis „Azia“ ist alles dabei. Hüpsch und bragtisch!

Mit ihren Produkten macht nini san (zusammengesetzt aus nini, dem französischen Spitznamen der Betreiberin und san, der höflichen japanischen Anrede) die Welt ein bisschen bunter und lässt die fröhlichen Püppchen nicht nur auf Notizbüchern tanzen, sondern zeigt sie auch auf Wärmflaschen, Frühstückstellern oder als Schlüsselanhänger. Die meisten Stücke sind Unikate und mit viel liebevoller Handarbeit gefertigt. Mit einer Mischung aus Omas Näh-Gen, vielen Marktstöbergängen und jahrelangem Zeichnen und Malen entstand 2007 nini san, ihre Kollektion erweitert sich stetig.

Wir verlosen 3×1 Exemplar der Beruferaten-Notizbücher. Schaut euch im Shop von nini san um und sagt uns, welches Motiv ihr gerne hättet und verratet uns bis zum 2.9.2013, welchen Berufwunsch eure Kinder momentan verfolgen.

 

Das Gewinspiel ist beendet. Die Gewinner:innen wurden benachrichtigt.