© Unsplash, Mi Pham

Ferienluchs – Kinder-Auszeit gefällig?

Wie Eltern ihre Batterien aufladen und wilde Kids sich austoben können. Ferienluchs bietet Auszeiten für beide Seiten. In spannenden Kursen, Programmen und in verschiedenen Camps können sich die Kinder austoben, während sich die Eltern vom Alltagschaos erholen.

Die anstrengende Trotzphase, der erste Tag im Kindergarten, die Einschulung bis hin zum ersten Liebeskummer. Jede Phase des Elternseins hat ihre Herausforderungen. Und jede einzelne kostet Nerven.

Für mehr Auszeiten und gegen zu viele nervenaufreibende Momente gibt es Ferienluchs.com. Die Kids können sich richtig austoben und dabei “luchsteufelswild” sein. Und ihr als Eltern habt euch eine Auszeit mehr als verdient. Heißt: Entspannte Ferien und Freizeit für alle!

Batterien aufladen: 3 Schritte zur Auszeit

Multitasking ist als Mama oder Papa Programm. Bleibt da noch Zeit für sich, zum Pause machen und Energie tanken? Genau, eher nicht. Wird Zeit, das zu ändern.

1. Passendes Angebot finden und buchen

Nicht 100 Tabs geöffnet haben, sondern an einer Stelle suchen und auch fündig werden. Auf Ferienluchs gibt es eine Vielzahl an besonderen, ausgefallenen und spaßigen Angeboten für Ferien und Freizeit. Stöbert in über 100 Programmen und Kursen – zusammen mit den Sprösslingen oder in einer ruhigen Minute alleine. Womit wir auch schon wieder beim Thema wären: Hat da jemand Ruhe gesagt? Das Motto: Buchen statt Fluchen.

2. Euer Kind hat Spaß und ihr habt auch mal frei

Egal ob die Kids Lust auf Abenteuer, Action und Natur oder eher auf Kunst, Sprache oder Technik haben – probieren geht über Studieren. Damit ihr sichergehen könnt, dass sie in guten Händen sind, findet ihr Infos zum Anbieter auf einen Blick. Für alle, die spät dran sind: Für die anstehenden Sommerferien in Bayern gibt es noch einige freie Plätze! Also, auf geht’s!

3. Auszeit gönnen

Die Bewältigung des Familienalltags ist nicht immer Friede-Freude-Eierkuchen. Dazu kommt dann noch der Druck von außen und der, den wir uns selber machen. Das kann uns schon mal aus dem Gleichgewicht bringen. Eine kleine Auszeit tut gerade dann nicht nur uns gut, sondern auch den Kindern.

Jetzt ist nur die Frage, wie das nochmal geht, abschalten. Eigentlich ganz einfach: innehalten und durchatmen. Wenn auch nur für ein paar Minuten. Ihr merkt dann sofort, ob euch das gelingt oder ihr weiterhin auf 180 und im Laufschritt unterwegs seid. Wer erstmal ein bisschen Lachmuskeltraining machen möchte: Hier geht’s direkt zum Luchsteufelswild-Club.

Ihr sucht nach noch mehr Kursen?

Schaut doch mal hier