Karneval kann kommen!

Mit den selbstgemachten Masken hat jedes Kind eine einfache und fantasievolle Kostümierung für die tollen Tage!

1 | Das Gesicht von einem Tier, Fabelwesen, Außerirdischen oder einfach von einem Menschen auf Papier vorzeichnen. 2 | Je nachdem wie groß die Zeichnung nun ist, größer oder kleiner kopieren, sodass sie in etwa die Größe des Papptellers hat (Durchmesser ca. 30-35 cm) – wenn die Zeichnung gleich in der richtigen Größe angefertigt wird, fällt das Kopieren weg. 3 | Die Zeichnung nun nach Lust und Laune bemalen oder bekleben und anschließend an der Kontur entlang ausschneiden. 4 | Als nächstes den bemalten oder beklebten Kopf auf den Pappteller aufkleben und wieder an der Kontur entlang ausschneiden. 5 | Mit einer Schere zwei kleine Augen ausschneiden (dann können die Kinder beim Spielen durch die Maske etwas sehen).6 | Von hinten einen Holzstab von ca. 40-60 cm Länge mittig mit einem Klebestreifen aufkleben (Tipp: Gewebeband hält besonders gut).

Der Maskenbau wurde von Judith Weidmann in der Neuköllner Kunstschule Weisekunst angeleitet. Auch kleinere Kinder ab 3 Jahre können diese Masken schon bauen und damit spielen. Der Aspekt, dass sich die Kinder nicht nur beim Maskenbau künstlerisch betätigen, sondern auch in der weiteren Benutzung kreativ damit umgehen, ist dem Weisekunst-Team wichtig. Diese und viele andere tolle Ideen verwirklichen sie mit Kindern und Jugendlichen in ihren Räumen im Schillerkiez. Mehr Infos findet ihr unter:

www.weisekunst.de.