Unsere Tipps für die Reise mit Kindern

Wir sind schon im Reisefieber! Bei allem Spaß und Abenteuer im Urlaub, ist doch die Anreise mit Kindern manchmal recht mühsam. Das muss aber nicht sein!

Egal, wohin und wie weit eure Reise mit Kindern gehen soll – irgendwie müsst ihr ja erstmal zum Reiseziel gelangen – ob mit Flugzeug, Auto, Bahn oder Schiff – man kann sich die Reise einfacher machen. Die HIMBEER-Redaktion ist voller Profis in Sachen Urlaub mit Kindern – unsere besten Tipps könnt ihr hier nachlesen.

Fliegen mit Kindern

Zeit im Flieger verkürzen

Die meisten Airlines bieten Familien Preboarding an. Hat aber der Nachwuchs tendenziell Probleme, lange still zu sitzen, kann es sich bei zwei mitreisenden Erwachsenen anbieten, dass einer eher einsteigt, um die Plätze vorzubereiten und der andere erst ganz zum Schluss mit den Kindern dazu kommt.

Tipps für die Reise mit Kindern: Fliegen mit Kindern // HIMBEER
© Foto: Sarah Winborn, Kulisse: Julia Tramm

Gepäck durchmischen

Die Kleidung der Familienmitglieder auf alle Gepäckstücke verteilen – sollte ein Koffer verlorengehen, steht so keiner im Urlaub ohne da. Überlebensnotwendige Kuscheltiere immer ins Handgepäck!

Kindersitz mitnehmen

Unstrittig ist die sicherste Variante für Babys und Kleinkinder ein entsprechend zugelassener Autokindersitz (der TÜV Rheinland zeichnet diese Modelle mit „For use in air-craft“ aus). Die Fluglinien handhaben die Mitnahme (wie auch von Buggys) allerdings sehr unterschiedlich – am besten vorher eine schriftliche Genehmigung für das konkrete Modell einholen.

 

Autofahren mit Kindern

Wechselwäsche griffbereit

Es ist oft eine knifflige Aufgabe, das gesamte Gepäck für den Familienurlaub sicher im Kofferraum zu verstauen. Kein Spaß, alles bei einem Nothalt am Rastplatz wieder auseinanderwühlen zu müssen, weil über Geschwisterkinder gespuckt wurde, Windeln oder Trinkflaschen ausgelaufen oder andere kleine Katastrophen passiert sind, die einen Kleiderwechsel nötig machen.

Gute Kopfhörer

Auch in Familien, die sonst strengere Nutzungsregeln für digitale Geräte aufstellen, sind diese während längerer Fahrten oft außer Kraft gesetzt. Eine Kakophonie der Tonfetzen von Smartphone-Gedaddel, Teenie-Musik und Kleinkind-Hörspiel hält niemand auf Dauer aus. Die Investition in anständige Kopfhörer schont in jedem Fall das Nerven- kostüm aller Mitreisenden.

Erfrischung zum Sprühen

Eine einfache Plastiksprühflasche kann nicht nur für Abkühlung, sondern auch einigen Spaß auf langen Sommerfahrten sorgen. Kinderhumor: Niesen imitieren und Wassernebel in Richtung der Geschwister oder Eltern versprühen. Und Taschentücher lassen sich so leicht in Feuchttücher verwandeln, um klebrige Münder und Finger abzuwischen.

Lest auch unsere weiteren Tipps für Autoreisen mit Kindern und Packliste.

Reisen mit Kindern // HIMBEER
© Foto: Sarah Winborn, Kulisse: Julia Tramm

Zugfahren mit Kindern

Wanderrucksack

Die Reiseform, die das beste Gepäckmanagement erfordert. Auch wenn man sonst nicht so ein Rucksack-Freund ist – bei Bahnfahrten mit Kindern ist es von Nutzen, die Hände frei zu haben, erst recht, wenn man unterwegs umsteigen muss.

Multifunktionsgepäckstück Kindertrolley

Völlig anders hingegen beim Nachwuchs – den Kindern eigene kleine Trolleys in die Hände zu geben, hat gleich drei Vorteile: Mit eigenem Gepäckstück fühlen sie sich groß, gehen derart beschäftigt weniger schnell verloren und als Sitzgelegenheit lässt es sich sogar auch noch nutzen.

Geheimwaffe Feuchttücher

Solange man Wickelkinder hat, sind Feuchttücher eh meist griffbereit. Auch mit größeren Kindern sind sie unverzichtbare Reisebegleiter, mit denen sich sowohl alles Klebrige als auch Malspuren auf Zugtischen zuverlässig entfernen lassen.

Schifffahren mit Kindern

Fährgepäck

Während der Überfahrt werden die Autodecks meist verschlossen, man sollte also gut planen, was man an Bord braucht und dann griffbereit haben. Ist man erstmal mit dem Auto im Schiffsdeck, wird es mitunter recht hektisch und stickig, das ist definitiv nicht der richtige Moment, um anzufangen, alles zusammenzusuchen.

Tipps für die Reise mit Kindern: Auf der Fähre // HIMBEER
© Foto: Sarah Winborn, Kulisse: Julia Tramm

Nachtfahrten

Kinder zehn Stunden an Bord zu beschäftigen, bedeutet eine ziemliche Herausforderung, zumal man hier vor allem kleinere Wildfänge nicht aus den Augen lassen kann. Zwar geht eine Kabinenbuchung ins Geld, ist aber ein Familienabenteuer mit Erinnerungswert. Sie bedeutet eine Nacht Schlaf auf der Anreise und unvergessliche Momente, wenn man den Urlaub mit einer morgendlichen Hafeneinfahrt beginnt.

Dann kann ja nichts mehr schief gehen! Gute Reise!

Alles rund ums Thema Familienurlaube:
Reisen mit Kindern