© SevenCooks

Eine fruchtige Himbeertarte

Himbeeren stehen bei uns natürlich ganz hoch im Kurs. Diese Himbeertarte ist blitzschnell in einer halben Stunde gemacht. Außerdem schmeckt sie herrlich frisch und fruchtig und zaubert auf jedes Kuchenbuffet ein bisschen Sommerfeeling. Lecker!

„Knusprig gebackener Mürbteig-Boden und frische Himbeeren auf Vanille-Creme. Ein wahr gewordener Sommertraum, den du mit ein paar Handgriffen ganz einfach nachbacken kannst.“

Zutaten für 1 Tarteform:

Für den Boden

350 g Mehl
200 g Margarine
90 g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung

600 g Sojaquark, oder einen anderen pflanzlichen Quark
2 Päckchen Puddingpulver Vanille
6 EL Agavendicksaft
3 EL Zitronensaft

Für den Belag

500 g Himbeeren
6 EL Sojaquark, oder einen anderen pflanzlichen Quark

© SevenCooks

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit Margarine, Puderzucker, Salz und Vanillezucker mit einem Rührgerät verrühren bis ein bröseliger Teig entsteht. Anschließend den Teig mit der Hand verkneten.
  2. Die Tarteform mit etwas Margarine einfetten, den Teig gleichmäßig verteilen und mit der Gabel einstechen.
  3. Anschließend die Quarkalternative mit Puddingpulver, Agavendicksaft und Zitronensaft verquirlen und auf den Teig geben.
  4. Die Tarte bei 180°C für ca. 20 Minuten backen. Danach aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen.
  5. Die ausgekühlte Tarte dünn mit etwas Quark bestreichen und die gewaschenen Himbeeren darauf verteilen.

Tipp!

Für die Füllung eignen sich auch besonders gut die pflanzlichen Joghurtsorten mit Zitrone, Rhabarber oder anderen fruchtigen Sorten.

Ihr wollt noch mehr leckere Rezeptideen?:

Mehr Rezepte

Logo SevenCooks Rezept | München mit Kind

SevenCooks – einfach. gesund. kochen.
Hat’s geschmeckt? Das Rezept stammt von SevenCooks, der neuen Rezeptplattform für die ganze Familie. Die leidenschaftlichen Köche setzen auf unkomplizierte, gesunde Gericht, die sich auch im trubeligen Alltag ohne Schweißausbrüche zubereiten lassen. Dabei wollen sie vor allem eines: Zeigen, dass Gesundheit und Genuss wunderbar zusammenpassen, damit am Ende jeder Teller aufgegessen und auch die Extraportion Gemüse mit Freude verspeist wird.