© Ethan Hu // unsplash

Ab nach draußen, aktiv in der Winterzeit

Der Winter ist da und wir genießen ihn in vollen Zügen. Damit ihr nicht immer die gleichen Hügel runter rodelt, haben wir eine Reihe an spaßigen Unternehmungen im Schnee für euch zusammengetragen.

// Schnee-Spielnachmittage in Münchner Parks

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Wenn die Schneeflocken München in ein weißes Tuch hüllen, zieht es unsere Sprösslinge nach draußen. Jetzt ist Schlittenfahren, Rodeln und Baumeisterspielen angesagt! Und dafür muss man nicht extra in Richtung Alpen fahren, wo doch auch der Ost-, West- und Luitpoldpark Abhänge bietet, die spaßige Abfahrten versprechen.

Dank des Referats für Bildung und Sport finden dort regelmäßige Spielaktionen satt, Spielleiter des Freizeit-Sports verleihen zahlreiche Spiel- und Sportgeräte und geben dem bewegungswilligen Nachwuchs Anregungen. Gegen Pfand gibt es Schlitten und Rodelgeräte, außerdem sind Schaufeln, Wannen und Eimer vorhanden, um Schneehäuser zu bauen. Die Spielnachmittage finden auch in schneefreien Zeiten statt, nur bei Regen und durchnässter Wiese entfallen sie.
Sonntag von Nov. 2018 – April 2019, 13.30-16.30 Uhr, www.sport-muenchen.de

// NTC Wintererlebnispark am Nebelhorn

Ski, Snowboard, Langlauf – diese Schneebretter dürften jedem ein Begriff sein. Doch schon mal was von Snowbike, Snowscooter, Skibockerl, SMX, Snowtube, Airboard oder Skifox gehört? Das Snowbike ist eine Mischung aus Fahrrad und Ski, der Snowscooter ist eine Mixtur aus BMX und Snowboard und das Skibockerl erinnert von der Größe an ein Bobbycar, bergab geht es allerdings auf einem Ski statt auf vier Rädern. Das SMX kombiniert die Sportarten Skifahren, Snowboarden, Mountainbiken und BMX in einem Gefährt. Snowtube und Airboard versprechen Spaß im Liegen auf aufblasbaren Untersätzen und auf dem Skifox geht sitzend die Post ab.

Neugierig geworden? Für alle, die mal anders auf die Piste gehen wollen, ist der NTC Park an der Station Seealpe genau das Richtige. Fun und Action wird hier großgeschrieben. Hat man einmal den Eintritt gelöst, erlebt man einen spannenden Tag auf den unterschiedlichsten Funsportgeräten. Guides stehen einem dabei zur Seite und geben entsprechende Tipps und Tricks mit auf den Weg. Berührungsängste? Nicht nötig! Alle diese spaßversprechenden Sportarten sind ganz einfach und schnell zu erlernen.

Neben den Aktivitäten im NTC Park warten außerdem spannende und abwechslungsreiche Themenabfahrten auf den Nachwuchs, wie z.B. die Walderlebnisbahn, auf der es jede Menge zu entdecken gibt.
Tgl. 9.30 – 16.30 Uhr, Nebelhornstr. 67E, 87561 Oberstdorf, www.ntc-oberstdorf.de

 

// Co-Pilot in der Pistenraupe

Jedes Kind kennt die kleine Raupe Nimmersatt von Eric Carle. Doch kennt der Nachwuchs auch die großen motorisierten Namensvetter, die die steilen Hänge hinaufklettern, um das weiße Pulver für die Wintersportler auf der Piste sauber zu verteilen? Da die Pistenraupen meist erst nach Einbruch der Dunkelheit an den Hängen zugange sind, dürften sie Kindern nur aus der Ferne bekannt sein.

Doch das muss nicht so bleiben! Im Chiemgau am Hochfelln werden Fahrten mit den beeindruckenden Präpariergefährten als einmaliges Wintererlebnis angeboten. Von der Geschwindigkeit her ist die Raupe zwar nicht die Schnellste, doch auf das Tempo kommt es nicht an, wenn man Steilhänge unaufhaltsam hinaufkriecht und den Blick auf das Lichtermeer des zu Füßen liegenden Chiemgaus genießt.

Zweieinhalb bis drei Stunden kutschiert einen der Profifahrer bergauf, danach gibt es eine Teilnehmerurkunde mit Bild. Von der Mittelstation oder Bergstation aus startet das Abenteuer, je nach Route variiert der Preis zwischen 70 und 99 Euro. Anmeldung: tourismus@bergen-chiemgau.de
Hochfellnstraße 14, 83346 Bergen, www.bergen-chiemgau.de

// Iglu bauen am Spitzingsee

Zu allererst müssen wir mit einem gängigen Klischee aufräumen: Das Bild der indigenen Völker, die in den kältesten Regionen der Erde im nördlichen Polarkreis leben, wird nur allzu oft mit runden Hütten aus Eisblöcken assoziiert. Doch in Wahrheit wohnten die Ureinwohner der Arktis gar nicht darin, sondern nutzten die kleinen Schneehütten fernab der Zivilisation lediglich als Schutzbehausungen bei plötzlichen Wetter-umbrüchen oder als zeitweiligen Unterschlupf auf der Jagd. Ein Fakt, der die Faszination für ihre Bauwerke jedoch nicht schmälert.

Lust, sich selbst mal an ihrem ungewöhnlichen Baustoff zu versuchen? Die Sportpiraten ermöglichen das quasi vor der Haustüre. Wer ihr Programm bucht, darf in Spitzing nach einem schönen Aufstieg mit den Schneeschuhen am Iglubauplatz Hand anlegen. Nach einer kurzen Einweisung in das Werkzeug, der sogenannten Schneesäge, kann es losgehen. Als erstes muss der Untergrund planiert werden, damit das Iglu später ein stabiles Fundament hat. Auch der Steinbruch muss gut vorbereitet werden, um stabile und möglichst gleichgroße Blöcke sägen zu können.

Baustein für Baustein nimmt das Gebäude aus Schnee und Eis dann Form an, gegenseitige Unterstützung und Hilfestellungen sind dabei unerlässlich. Nach getaner Arbeit und einem obligatorischen Gruppenfoto geht es auf dem Zipfelbob zurück ins Tal. Die für den Workshop nötige Ausrüstung aus Schneeschuhen, Stöcken, Werkzeug, Bob und Stirnlampen ist im Preis inbegriffen. Ab 14 J. Termine und Infos findet ihr auf der Webseite.
Wildpfade Erlebniswerkstatt, Tratberg 9, 83747 Hausham www.tegernsee-schliersee.de
 

Ihr wollt noch mehr Aktivtipps? Dann bitte hier entlang:

Aktivtipps