© Mathias Schäf, NABU

„Stunde der Gartenvögel“ von NABU und NAJU

08.-10.05.2020 – Wer zwitschert denn da im Baum? Während der „Stunde der Gartenvögel” könnt ihr euch bewusst mit den Vögeln in eurer Umgebung auseinandersetzen.

„Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar …“ Am Wochenende vom 8. bis 10. Mai 2020 geht es wieder los! Dann könnt ihr in den Gärten und auf den Balkonen wieder bei der „Stunde der Gartenvögel“ mitwirken.

Die bundesweite Vogel-Zählaktion wird dieses Jahr zum 16. Mal stattfinden. Naturfreunde und Vogelliebhaber sind aufgerufen, sich bei der Aktion beteiligen, um sich ein Bild über die Vogelarten, deren Häufigkeit und die Bestandsentwicklung zu machen. Die Ergebnisse können mit den gesammelten Daten der vergangenen Jahre verglichen werden, um neue Erkenntnisse über die Entwicklung der Vogelpopulationen zu erhalten. Letztes Jahr haben sich über 76.000 Vogelbeobachter an der Aktion beteiligt.

Stunde der Gartenvögel // HIMBEER
Blaumeise auf Kartoffelrose © FHecker, NABU

Viele Menschen haben in den letzten Wochen während der Ausgangsbeschränkungen den Wert der Natur vor ihrer Haustür wieder neu schätzen gelernt. Gartenvögel wie die Blaumeise haben dabei in diesem Frühling sicherlich deutlich mehr Aufmerksamkeit erfahren als in früheren Jahren.

Schutz der Gartenvögel

„Wer mehr für Singvögel tun möchte, kann seinen Balkon oder Garten so gestalten, dass genügend Nahrung in Form von Samen und Insekten und Deckung zur Verfügung steht“, rät Ansgar Poloczek, Artenschutzreferent des NABU Berlin. „Das hilft den Tieren oft mehr als ein prall gefülltes Futterhäuschen, das zudem regelmäßig gesäubert werden muss“.

Um sich besser für den Schutz der Vögel einzusetzen, legt der NABU bei der „Stunde der Gartenvögel“ den Fokus auf die Vogelarten der Siedlungsräume. 64 Vogelarten haben momentan in den Städten Deutschlands ihre Heimat gefunden. Es gilt herauszufinden, ob die Artenpopulation zu- oder abnimmt und an welchen Orten sie vorkommen.

Stunde der Gartenvögel, Spatz // HIMBEER
© Fotonatur, NABU

Die Teilnahme an der Vogelzählung ist ganz einfach! Beobachtet eine Stunde lang die Vögel in eurem Umfeld. Wenn ihr gefiederte Freunde in eurem Garten entdeckt, tragt die Vogelart und die Anzahl auf der vom NABU bereitgestellten Zählhilfe ein. Macht euch also einen gemütlichen Tag mit euren Kindern im Garten und helft nebenbei noch der heimischen Umwelt. Wer seine Vogelkenntnisse prüfen oder sein Auge spielerisch testen möchte, kann bei dem spannenden Online-Learning-Tool von NABU Vogeltrainer unter vogeltrainer.de vorbeischauen.

Stunde der Gartenvögel, Star // HIMBEER
Star © FHecker, NABU

Je zahlreicher ihr euch beteiligt, desto eindeutiger sind die Ergebnisse für den NABU. Die Beobachtungen können am besten online unter stundedergartenvoegel.de gemeldet werden, aber auch per Post oder Telefon – kostenlose Rufnummer am 9. Mai von 10:00 bis 18:00 Uhr: 0800-1157115. Gemeldet werden kann auch mit der kostenlosen NABU-App Vogelwelt, erhältlich unter nabu.de/vogelwelt. Meldeschluss ist der 18. Mai 2020.

Neben dem Erhalt von wissenschaftlichen Daten steht bei der Vogelzählung vom NABU der Mitmach-Aspekt im Vordergrund und  zudem wird das Interesse an der heimischen Natur im eigenen Garten gefördert. 

Stunde der Gartenvögel, Haussperling // HIMBEER
Haussperling © Marcel van Kammen, NABU

Der Besuch auf der NABU-Website lohnt sich auch abseits der Stunde der Gartenvögel – dort findet ihr etliche Tipps für Aktivitäten in der Natur mit Kindern und zu Tierbeobachtungen.

Natur mit Kinder erleben könnt ihr auch bei unseren
Ausflugstipps für Familien