© München mit Kind

Auf Heidis Spuren mit dem roadsurfer

Mein Mann und ich träumten schon lange von einem Camping-Trip, natürlich gemeinsam mit unserem zweijährigen Sohn. Leider haben wir als eingefleischte Städter zwar ein Auto, aber der uralte VW Golf ist weit davon entfernt uns genug Platz zum Übernachten, Kochen und Abhängen zu bieten. Um den Traum zu verwirklichen musste ein Plan B her.

Roadtrip mit dem roadsurfer

Wir stellten uns einen Trip im bestausgebauten VW Bus mit Aufstelldach, Kochzeile, viel Stauraum und allem drum und dran vor. Aber woher nehmen, wenn nicht kaufen? Als wir von roadsurfer hören und die Chance bekommen sollen eben diese Traumversion von Bulli testen zu dürfen, war die Freude groß.
Da wir leidenschaftlich gern in den Bergen unterwegs sind und uns nur ein langes Wochenende zur Verfügung steht, beschließen wir in Richtung Schweiz zu starten. Genauer gesagt wollen wir ins Appenzeller Land – zu Heidi, saftigen grünen Wiesen, glücklichen Kühen auf Almwiesen und leckerem Käse.

Vor der Reise

Um das Modell unserer Wahl auszusuchen und alles weitere für die Buchung einzugeben, surfen wir uns bequem durch die wunderbar strukturierte Webseite von roadsurfer. Lange werden wir damit nicht aufgehalten, denn die Seite ist durchdacht und perfekt auf ihre User ausgerichtet.
Damit auch garantiert keine wichtige Info untergeht, wird man per Email und SMS über den Buchungsstatus auf dem Laufenden gehalten. Ein paar Tage vor Reise können wir den Abholtermin vereinbaren, sowie online unsere Reisekosten begleichen. Besonders gut gefallen uns die vielen kleinen Video-Clips die einem vorab alle wichtigen Tools und Details des Bullis erklären. Da bleiben keine Fragen offen.

 

Es kann losgehen!

Am Abholtag geht dank des super-professionellen Teams von roadsurfer alles recht schnell über die Bühne. Angekommen am München-Standort sehen wir schon von weitem die glitzernd-blitzende Bulli Flotte, die herausgeputzt auf ihre Fahrer wartet. Welche Farbe wir wohl bekommen? Die Bullis sind alle im coolen bicolor Design lackiert. Ich finde weiß-gelb ziemlich toll, blau-metallic sieht auch richtig gut aus. Der wird es dann auch sein! Ein neuer VW T6 California Ocean in blau-metallic strahlt uns an und fordert uns auf die Taschen und Kisten zu verstauen. Dank der genialen Packing-List von roadsurfer haben wir an alles gedacht, was nicht sowieso schon im Bus für uns bereitgestellt ist. Campinggeschirr zum Beispiel hat jeder Bulli schon im Gepäck. Wir beladen unseren Kühlschrank, dank Isofix ist der Kindersitz easy-fix installiert und es kann losgehen in Richtung Schweiz.

Das Reisen mit dem VW Bulli

Wer keinen Neuwagen fährt, weiß gar nicht, wie entspannt man auf der Straße unterwegs sein kann. Mit Tempomat inklusive Abstandsmesser und Bremsautomatik fährt man fast von alleine. Unser Sohn fühlt sich auch vom ersten Moment an superwohl und wir düsen unserem Ziel mit der Lieblingsmusik auf den Boxen entgegen. Das Appenzeller Land ist nach knapp drei Stunden erreicht. Ein kleiner schnuckeliger Campingplatz bei Urnäsch ist unser Ziel. Luis lässt sich von seinem Papa einweisen und darf per Knopfdruck das hydraulische Hubdach bedienen. Schön eingekuschelt verbringen wir eine ruhige erste Nacht. Ausgeruht beginnt der nächste Morgen – wie soll es anders sein – mit einem Kaffe. Frisch aufgebrüht im campereigenen Espressokocher.

 

Unsere Welt sind die Berge

Bestens aufgehoben in unserem Bulli verbringen wir drei herrliche Tage zwischen Urnäsch bei Appenzell und dem Klöntalersee im Glarnerland. Wir fahren mit der Gondel auf den Kronberg, einen Vorberg vom großen Säntis und steigen mit dem Kind in der Kraxe wieder hinab. Baden im herbstlich-frischen und kristallklaren Wasser des Sees und sind rundum glücklich. Auch mit Kleinkind lässt es sich mit etwas Vorplanung super entspannt campen. Der Bulli bietet alles was man sich von einem Campingbus wünscht und bietet im Straßenverkehr die Vorteile eines kompakten Kleinbusses im Gegensatz zum Wohnmobil.

 

 

Was uns besonder gefällt: Wir finden roadsurfer durch und durch gelungen. Auch für Bulli-Neulinge ist dank Einweisung und Videoclips alles einfach zu verstehen. Der Fahrspaß ist herausragend, die Busse sind bestens ausgebaut und bis ins letzte Detail durchdacht.
Was besser sein könnte: Eigentlich gibt es nichts zu verbessern, das Konzept ist nahezu perfekt. Als Familie mit working Mum und Dad hätten wir uns über flexiblere Hol- und Bringzeiten gefreut.
Fazit: symphatisch, unkompliziert, kompetent und richtig cool – sehr zu empfehlen!

roadsurfer München findet ihr in der Gröbenzellerstr. 40, 80997 München. Wir wünschen eine Gute Reise im besten Bulli der Stadt.

Ihr wollt noch mehr Tests lesen? Dann bitte hier entlang:

Für Euch getestet