© Pixabay, Annie Spratt

Beerenfelder zum selbst ernten

Im Hochsommer ist die Beerensaison auf ihrem Höhepunkt! Leckere Johannisbeeren, saftige Heidelbeeren und fruchtige Brom- und Himbeeren – das alles gibt es momentan auf den Feldern rund um München.

Für uns eine der schönsten Ausflugsideen mit Kindern – erst zum Pflücken auf eines der Beerenfelder und danach an den See, in den Wald oder in ein schönes Ausflugslokal. Wo ihr überall Beerenfelder zum selbst pflücken findet, verraten wir euch hier.

Hofreiter Beerenfelder

Auf den Hofreiter Feldern gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Beeren. Heidelbeeren, Johannisbeere, Brombeeren und Himbeeren findet ihr auf den Feldern rund um München zum selbst pfücken. Welche Früchte wann reif sind und wie viele davon noch auf den Feldern stehen, findet ihr hier.

Rezept für Himbeere-Avocado-Smoothie-Bowl: Himbeeren // HIMBEER
© Lisa Fotios, pexels

Feldmoching – Hochmuttinger Straße
Nach Feldmoching kommt ihr am schnellsten mit U- oder S-Bahn. Vom Bahnhof ist es nur ein kurzer Weg zum Feld. Heildebeeren, Brombeeren und Johannisbeeren gibt es hier in Hülle und Fülle. Eines der schönen Beerencafés liegt gleich um die Ecke und lädt zu einer leckeren Stärkung ein.

Johanneskirchen – Savitstraße
Gleich neben dem Beerencafé in der Savitstraße Ecke Stegmüllerstraße findet ihr die Beerenvielfalt, dort gibt es Himbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren zu pflücken.

Lochhausen – Purpurweidenweg
Mit den Öffentlichen zwar nicht ganz so einfach zu erreichen, aber auch ein wenig idyllischer als auf den anderen Felder. Wer Lust auf einen Spaziergang hat, nimmt einfach die S-Bahn nach Lochhausen und läuft 20 Minuten bis zu den Feldern. Hier warten Heidel- und Johannisbeeren.

Eching – Echinger Straße
In Eching ist Hofreiter ganz neu. Hier gibt es eine große Beerenauwahl: Johannisbeeren in allen Farben und Himbeeren. Am besten kommt ihr mit dem Auto zum Feld.

Unterhaching – Ottobrunner Straße
Etwa 30 Minuten von der S-Bahnstation Neubiberg liegt das Feld in Unterhaching. Dort findet ihr Heidel- sowie Johannisbeeren.

Wer sie noch nicht kennt: Hofreiter hat an mehreren Standorten ganz in der Nähe der Felder auch Beerencafés. Bei den angebotenen Speisen wird großen Wert auf Regionalität gelegt. Dort gibt es alles, was das Beeren Herz begehrt.

Beerenmischung Beerenfelder // HIMBEER
© Unsplash, gndclouds

Beerengarten – Karlsfeld

Beerengarten Rothschwaige, Münchner Str. 15, 83757 Karlsfeld, beeren-garten.de

Der Beerengarten in Karlsfeld ist Früchte- und Badeparadies in einem. Erst zum Karlsfelder See und dort ein wenig planschen und danach aufs Feld, um leckere Beeren zu pflücken. Hier findet ihr Heidel- sowie Johannisbeeren und ab Ende Juli/Anfang August auch unsere Lieblinge, die Himbeeren.

Zu errreichen sind die Beerenfelder mit dem Auto, einfach durch den Hof durchfahren und den Schildern folgen. Wer mit dem Bus (710, 712) kommt, steigt bei der Haltestelle Reschenbachstraße aus und läuft dann zu Fuß durch den Hof bis zum Feld – einfach den Schildern folgen.

Eberle-Gärten – Frohnloh und Buchendorf

Die Eberle-Gärten legen großen Wert drauf, dass die Beeren genug Zeit zum Reifen haben. Hier findet ihr leckere Johannisbeeren in Rot und Schwarz, aber auch Himbeeren. Später im Jahr gibt es auch Gemüse zum Ernten. Was wann reif ist, könnt ihr hier sehen.

Frohnloh – Unterbrunner Straße
Mit der S-Bahn nach Gauting fahren und dann mit dem Regionalbus 966 bis nach Frohnloh, dann steigt ihr direkt vor den Feldern aus und könnt gleich losernten.

Johannisbeeren Beerenfelder Pflücken // HIMBEER
© Pixabay, PetraFaltermaier

Gauting-Buchendorf, Gautinger Weg

Auch hier könnt ihr mit der S-Bahn bis nach Gauting fahren und dann mit dem Regionalbus 965 bis nach Buchendorf fahren. Von hier aus sind es wenige hundert Meter bis zu den Beerenfeldern.

Wir schicken euch jeden Donnerstag neue Tipps!

HIMBEER-Tipps per Newsletter