© Anja Ihlenfeld

Tipps für zu Hause statt Events in der Stadt

Die Devise lautet, alles zu tun, um die Ansteckungskurve abflachen zu lassen. Anstatt mit Wochenend-Tipps für Events werden wir euch in den kommenden Tagen und Wochen mit Ideen gegen den drohenden Lagerkoller versorgen.

Auch wir schreiben jetzt aus dem Homeoffice und haben Wochen zu Hause mit den Kindern vor uns liegen. Lasst uns alle das Beste daraus machen!

Wer keinen Auslageort in seiner Nähe hat oder das Haus nicht verlassen möchte, kann die neuste Ausgabe der HIMBEER auch ganz bequem nach Hause bestellen. Für drei Euro bekommt ihr die April-Mai Ausgabe per Post zugeschickt.

HIMBEER Einzelheft bestellen

Bleibt zu Hause mit Kindern, damit sich bald wieder alle frei bewegen können!

Es bleibt zu hoffen, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie wie die Absage aller Veranstaltungen (aktuell bis zum 20. April) bald Wirkung zeigen und wir euch bald wieder guten Gewissens mit Event-Tipps versorgen können.

Aber die erzwungene Pause hat auch ein paar gute Seiten – so viel Zeit haben wir alle bestimmt lange nicht zusammen mit unseren Familien verbracht. Endlich gibt es mal ausreichend Zeit zum Spielen, Basteln, Lesen und vielem mehr.

Gemeinsam arbeiten

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – nach ein paar Tagen im Homeoffice haben auch wir gemerkt, dass eine gewisse Struktur im neuen Alltag uns allen gut tut. Da das Homeoffice mit Kindern gar nicht so leicht ist, haben wir hier ein paar Tipps für euch, wie das gemeinsame Arbeiten mit ein paar einfachen Regeln und Absprachen klappt:

10 Tipps für das Homeoffice mit Kindern

Kochen und Backen

Zwischen Elternabend in der Kita und Vokabeln üben ist es oft gar nicht so leicht, die leckeren Rezepte, die man beispielsweise in den letzten HIMBEER-Magazinen gesehen hat, nachzukochen oder zu backen.

Dafür ist jetzt Zeit. Damit es auch allen schmeckt, kann man die Kinder dabei super einbinden. Die Kleinen können unter Aufsicht beispielsweise Saucen umrühren, Teig kneten oder die Pfeffermühle drehen. Wohingegen größere Kinder bereits Gemüse schneiden oder das Eier aufschlagen üben können.

Spinatwaffeln

Bewegung

Absolut unverzichtbar mit Kindern: die Bewegung! Momentan lockt uns der Frühling auch noch mit den schönsten Farben und viel Sonne nach Draußen. Doch Spiel- und Sportplätze sind geschlossen und von Freunden sollten wir dieser Tage auch lieber Abstand halten.

Wer einen Garten oder einen großen Flur hat, kann mit etwas Fantasie verschiedene Parcours aufbauen. Beispielsweise einen Wettlauf mit einem Tischtennisball auf einem Löffel veranstalten oder eine große Seilspring-Challenge ausrufen. Auch in kleineren Räumen können Kinder aktiv sein: Diabolo spielen, Jonglieren lernen, eine Slack-Line vom Bett zum Schrank spannen sind nur einige Beispiele. Werdet einfach gemeinsam kreativ.

So lange man das Haus noch verlassen kann, sind natürlich auch Spaziergänge oder kleine Fahrradausflüge (immer mit genug Abstand zu anderen Menschen) eine gute Sache. Hier kann man die ersten Frühlingsblumen entdecken, Eichhörnchen beobachten, anhalten und Ball spielen und sich so einfach mal auspowern.

Unsere Tipps für Sport im Kinderzimmer findet ihr hier:

Sport fürs Kinderzimmer

Kreativ werden

Es hat nicht lange gedauert, schon sprossen aus vielen Münchner Köpfen ganz tolle DIY-Ideen. Da diese im ganzen Internet verteilt sind, findet ihr hier eine Übersicht mit richtig tollen Ideen für das nächste „Mir ist langweilig!“:

Virtuelle Kreativideen aus München

Shopping

Nach dem ersten Schock, haben sich viele kleine Läden besondere Ideen überlegt, wie sie auch in diesen Zeiten ihre schönen Sachen verkaufen können. Denn gerade die kleinen Geschäfte in unserer Nachbarschaft sind dringend darauf angewiesen, dass wir sie unterstützen. Hier findet ihr ein paar Ideen, wen ihr jetzt supporten könnt:

Unterstützt die kleinen lokalen Läden!

Ihr möchtet unsere Tipps für Beschäftigungen zu Hause per Mail bekommen?

Newsletter abonnieren