Wenn Kinder zu Designern werden

Wir kennen es alle nur zu gut. Im Laufe der Zeit sammeln sich so einige große und kleine Kunstwerke der Kinder an. Damit diese nicht nur im Schrank gestapelt werden hat sich Malu Klohn etwas besonderes ausgedacht: Die Werke der Kleinen können jetzt nämlich auf Stoff gestickt werden und verschönern so T-Shirts, Taschen und Co.

Schönes für die Schultüte – die 10 besten Läden

Bald geht es los! Der erste Schultag steht an. Neben einem coolen Ranzen, dem passenden Mäppchen und den ersten Heften ist natürlich die Schultüte ganz wichtig. Damit die auch möglichst bunt gefüllt wird, haben wir euch zehn Läden rausgesucht, in denen ihr wunderschöne Kleinigkeiten dafür finden könnt.

7 Fragen an … Christian von rasselfisch

Als Vater von Dreien wollte er Gutes und Hochwertiges für seine Kinder kaufen und fand nicht den Laden der seinen Vorstellungen entsprach. Also eröffnete er kurzerhand 2010 den ersten rasselfisch München und brachte so endlich „richtig gutes Kinderzeug“ in die bayrische Hauptstadt.

7 Fragen an … Olga von JaJu Berlin

Als wir Olga vor kurzem in ihrem schönen Laden JaJu Berlin in Pankow besucht haben, waren wir sofort begeistert von ihrer Energie und ihrem freundlichen Wesen. Der Name ihres Ladens setzt sich aus den Namen ihrer Söhne Jan und Julian zusammen. Und die Liebe zu den beiden spürt man auch in jedem Winkel ihres liebevoll gestalteten Stores. Wir haben die Chance genutzt und Olga unsere 7 Fragen gestellt!

Die 9 besten (Kinder-)Flohmärkte in München

Ihr liebt Flohmärkte? Wir haben für euch die besten in München zusammengestellt. Egal ob ihr lieber gemütlich auf kleinen Flohmärkten stöbert, dabei die Nachbarschaft oder ein Stadtviertel kennenlernen wollt oder knallharte Schnäppchenjäger seid - für jeden ist etwas dabei! Auf dem Kinderflohmarkt könnt ihr nachhaltig und günstig euer neues Lieblingsstück finden.

7 Fragen an … WOMOM

Das Label WOMOM fällt ins Auge! Unverkennbare Prints die einen zum Schmunzeln bringen. Die zwar weiblich sind, aber selten verspielt. Cool - trotzdem irgendwie weich und warm. So wie Mamas eben. Man merkt, dass da viel Herzblut, aber ebenso viel Know-How dahinter steckt. Auf die Idee mit dem eigenen Modelabel kam Kerstin, etwas gelangweilt von der manchmal etwas uninspirierten Schwangerschaftsmode. Bei WOMOM wird nicht nur viel Augenmerk auf Prints und Schnitt gelegt, sondern auch auf die Umwelt. Alle Teile sind aus Biobaumwolle und werden lokal bedruckt.